Appolonius!

Lernende Region Marzahn Hellersdorf, Teilvorhaben 6:

»Unternehmen lernend entwickeln«
gefördert durch das BMBF, EU und den Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Das Konzept „Unternehmen lernend entwickeln“

Von Februar bis Dezember 2003 haben sich sechs Marzahn-Hellersdorfer Unternehmen mit wissenschaftlicher Begleitung der Core Business Development GmbH am Teilprojekt „Unternehmen lernend entwickeln“ beteiligt. Gemeinsames Ziel war es, durch kooperatives und arbeitsprozessorientiertes Erfahrungslernen der Führungskräfte sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Veränderungsprozesse in den Unternehmen erfolgreich zu gestalten und Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die selbstorganisierte Bewältigung zukünftiger Veränderungsprozesse zu entwickeln. "Unternehmen lernend entwickeln" zielt damit auf den Erhalt oder die Steigerung der Wettbewerbfähigkeit der Unternehmen und der Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als inhaltliche Klammer ihres Lernprozesses wählten die Unternehmen die Frage „Worin besteht die Einzigartigkeit meines Unternehmens gegenüber vergleichbaren Wettbewerbern am Markt? Und wie mache ich diese Einzigartigkeit erfolgreich zum Marketingfaktor, der auch von den Mitarbeitern in der täglichen Arbeit gelebt wird? 

Im Projektverlauf fanden vier Lernwerkstätten (LW) zu je zwei Tagen mit den Führungskräften der Unternehmen und drei Mitarbeiterworkshops in jedem der beteiligten Unternehmen statt. Die Lernwerkstätten dienten dem gezielten, von der Core Business Development GmbH unterstützten und moderierten, Erfahrungsaustausch der Teilnehmer. Gleichzeitig erfolgte in den Lernwerkstätten die Vermittlung von Methoden und Instrumentarien für den Prozess der Ausprägung der Einzigartigkeit in den Unternehmen.

Zwischen den Lernwerkstätten setzten die Teilnehmer die erhaltenen Gestaltungsanregungen in ihren Unternehmen um. Dabei wurden sie von der Core Business Development GmbH begleitend unterstützt und gecoacht. Das Vorgehen im Einzelnen wurde entsprechend den Möglichkeiten und Erfordernissen der Unternehmen zeitlich, inhaltlich und methodisch angepasst. In den Mitarbeiterworkshops vor Ort erfolgte die Vertiefung der erkannten Erfordernisse an die Ausprägung der Einzigartigkeit, ihre Verankerung im Handeln der Mitarbeiter und das gemeinsame Herausarbeiten von Ansätzen für die Vermittlung der einzigartigen Merkmale des Unternehmens nach außen – gegenüber den Kunden.

Zusätzlich erfasste die Core Business Development GmbH auf Wunsch in einigen Unternehmen Daten über die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter, wertete diese aus und beriet die Führungskräfte hinsichtlich der aus dieser Analyse abzuleitenden Gestaltungserfordernisse in den Unternehmen.

Das „Wie“ entscheidet
beim Lernen über den Erfolg...

Frau Prof. Dr. Brigitte Stieler-Lorenz,
Geschäftsführende Direktorin der
Core Business Development GmbH
stellte den methodischen Ansatz von
„Unternehmen lernend entwickeln“ dar.

Wir befinden uns in einem Wandel der Veränderung der Weiterbildung. In dynamischen und sich schnell wandelnden Märkten funktionieren klassische Lehr- und Lernweisen, wie zum Beispiel die üblichen, von Dozenten und Experten geleiteten, Seminare nicht mehr für alle Fragestellungen der Weiterentwicklung der Wirtschaft. Erforderlich wird situative, problembezogene, mit den  Unternehmensprozessen verbundene Weitbildung.

Besonders kleine und mittlere Unternehmen und deren Mitarbeiter stehen heute verstärkt vor der Aufgabe, selbstgesteuert mit Herausforderungen fertig zu werden. Dazu ist es erforderlich, das im Unternehmen vorhandene Wissen der Mitarbeiter und Führungskräfte,  insbesondere deren unternehmensrelevantes Erfahrungswissen, zu nutzen und systematisch weiterzuentwickeln.

Daher ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Teilvorhaben „Unternehmen lernend entwickeln“ die Anwendung eines innovativen, durch die  Core Business Development GmbH ( )  entwickelten  und bereits vielfach in anderen Unternehmen umgesetzten, innovativen Lernform – des „Kooperativen Erfahrungslernens“, die Arbeiten und Lernen miteinander verbindet.

Methodenset WiKoLe –
Wissen durch Kommunizierendes Lernen.

Auf dem Expertenworkshop des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit: "Fit für den Wissenswettbewerb" am 25. und 26. Juni 2003 in Frankfurt am Main wurde das Methodenset „Wissen durch Kommunizierendes Lernen“ unter 22 aus-gewählten Methoden auf den 1. Platz gesetzt.

Bei diesem Kooperativen Erfahrungslernen erwerben die Beteiligten neues Wissen immer aus dem gemeinsamen, durch dafür qualifizierte Begleiter unterstützten Dialog über reale Probleme/Prozesse ihrer Unternehmen.

Die Mitarbeiter und Führungskräfte lernen nicht mehr auf Vorrat, sondern verbinden das Lernen mit dem täglichen Arbeitsprozess. Das führt zu schnellen Veränderungen in den Unternehmen, hat also einen sehr nachhaltigen Positiv-Effekt und macht den Beteiligten darüber hinaus auch noch Spaß.