Einzigartige Unternehmen

eine Workshop-Experiment-Serie zum 4. Zukunftsforum - „Lernkultur Kompetenzentwicklung“
vom 12.-14.März 2003 in Berlin

Thema:
Durch Kompetenzentwicklung von Unternehmen Einzigartigkeit erreichen.
Was die Einzigartigkeit eines Unternehmens bedeutet, warum sie entsteht,
verloren gehen und auch erneuert werden kann?

Zur Geschichte:
Im Frühjahr 2002 hatten sich die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer
folgender Unternehmen:

  • ims-Information, Management, Software GmbH, Magdeburg
  • Gestüt Ganschow GmbH, Ganschow
  • STACO Stapelmann GmbH, Hückelhoven
  • Fährhaus-Seminarhotel GmbH, Woltersdorf
  • BOS Sondermaschinenbau GmbH, Berlin
  • wining-Landschaftsarchitektur GmbH, Köln


auf der 1. BMBF-Tagung „Innovative Arbeitsgestaltung – Zukunft der Arbeit“ getroffen, um ihre Firmenprofile (Einzigartigkeit) vergleichend vorzustellen.  Sie stellten anhand von sechs Kriterien

  • Kunden
  • Ähnlichkeit mit den Wettbewerbern,
  • Andersartigkeit im Vergleich zu den Wettbewerbern
  • Kernkompetenzen im Verhältnis zu Basiskompetenzen
  • Veränderungsfähigkeit
  • verankerte Strategie

dar, worin die Einzigartigkeit ihres Unternehmens besteht und stellten sich der Diskussion vor über 40 Teilnehmern des Workshops. Ebenso bekannten sie sich öffentlich zu konkreten Zielen, um die Einzigartigkeit ihrer Unternehmen innerhalb eines Jahres weiter auszuprägen und zu einem Wettbewerbsvorteil auszubauen.

Alle sechs Unternehmen gaben ihre Zustimmung, auf dem 4. Zukunftsforum - „Lernkultur Kompetenzentwicklung“ im Frühjahr 2003 sich wiederum öffentlich zu präsentieren und in Form einer Selbstevaluation darüber zu berichten, wie ihnen das gelungen ist.

Präsentation der Unternehmensentwicklungen:
Im Fokus dieser Unternehmensberichte steht die Beantwortung der Fragen aus dem 1. Workshop (Selbstevaluation)

  • Was honorieren Ihre Kunden? Warum kaufen sie Ihre Produkte/Dienstleistungen ein?
  • Worin unterscheiden Sie sich von Ihren Wettbewerbern?
  • Was sind die Stärken?
  • Wie verfolgen Sie, dass der Abstand zu Ihren Wettbewerbern zumindest erhalten bleibt?
  • Mit welchen Unternehmen vergleichen Sie sich in bezug auf was?
  • Von welchen Unternehmen wollen Sie lernen, da es dort bessere Lösungen gibt?
  • Was kann Ihr Unternehmen besser als andere Unternehmen (Kernkompetenz)?
  • Haben Sie hinreichend vollständige Basiskompetenzen?
  • Wie ist Ihre Strategie? Sind die Zukunftsvorstellungen Ihres Unternehmens im Unternehmen verankert?
  • Wer ist Impulsgeber, wer Garant, wer Wächter etc.?
  • Wie kooperieren alle?
  • Was tun Sie, damit Veränderungen im Unternehmen allen Beteiligten leichter fallen?
  • Unterscheiden Sie zwischen der Veränderungsfähigkeit des Unternehmens und der Mitarbeiter?

sowie die Darstellung, welche Fortschritte, Hindernisse oder Schwierigkeiten aufgetreten sind um die gesetzten Ziele zum Ausbau der Einzigartigkeit als Wettbewerbsvorteil zu erreichen.

Gruppenarbeit mit den Teilnehmern des Forums / Workshops:

Im zweiten Teil dieses Forums / Workshops werden alle Teilnehmer in die Arbeit zur Ausprägung der Einzigartigkeit als Wettbewerbsfaktor von Unternehmen einbezogen. Drei Kleingruppen werden mit einer neuen Methode der Wissenserzeugung – dem „Kommunizierenden Lernen“  – gebeten, Antworten auf folgende drei Leitfragen zu finden:

  1. Wie kann ein Unternehmen erkennen, worin es einzigartig ist?
  2. Wie kann diese Einzigartigkeit durch Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter im Unternehmen ausgeprägt und gelebt werden?
  3. Wie kann ein Unternehmen sich mit dieser Einzigartigkeit wettbewerbsfähig gegenüber anderen am Markt verankern?

Die Ergebnisse dieser drei Gruppen werden nach Diskussion im Plenum des Workshops zu Handlungsempfehlungen für KMU zur Ausprägung ihrer Einzigartigkeit zusammengefasst.